Stadtnachricht

Einsendeschluss 1. Haller Naturpreis am 1. Oktober 2013!


„Heute schon etwas für morgen tun!“ - so lautet das Motto des Haller Naturpreises, der nach der Heimatstadt von Löwenbrauerei und Wildbadquelle benannt ist. Wer kann sich bewerben? Umwelt- und Naturschutz beginnt schon im Kleinen – und deshalb gibt es ganz viele Kandidatinnen und Kandidaten für den 1. Haller Naturpreis: Eine Grundschulklasse, die einen Bachlauf erforscht oder ein Hobby-Ornithologe, der anderen die heimische Vogelwelt näher bringt. Eine Gruppe, die ehrenamtlich die Straßengräben von Müll säubert oder der Rentner, der alte Streuobstwiesen ausmäht. Das sind nur ein paar wenige Beispiele für mögliche Haller Naturpreis-Anwärter, denn für Umwelt und Natur getan kann und wird sehr viel – und es gibt unendlich viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Mit einem Preisgeld von insgesamt 5000 Euro, das unter den Gewinnern aufgeteilt wird, soll das regionale Engagement für Umwelt und Natur gewürdigt und aktiv gefördert werden.

Bewerben können sich Einzelpersonen, Bürgerinitiativen, Vereine, Schulklassen und Jugendgruppen aus den Landkreisen Schwäbisch Hall, Hohenlohe, Heilbronn und Rems-Murr, die sich in Projekten oder Aktionen für den Umwelt- und Naturschutz engagieren. Einsendeschluss ist der 1. Oktober 2013! Die stellvertretende Geschäftsführerin des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald, Kathi Schieber, ist Mitglied der dreiköpfigen Fachjury die über die Vergabe des Preisgeldes entscheiden wird. Den Vorsitz hat der  renommierte Landschaftsarchitekt Armin Hauenstein, der schon zahlreiche Landesgartenschauen planerisch betreut hat. Alles Infos zur Bewerbung gibt es im Internet unter www.haller-loewenbraeu.de.
^
Internet-Links zum Thema
^
Redakteur / Urheber