Stadtnachricht

EU unterstützt Förderprojekte für besonders Benachteiligte


Der regionale Arbeitskreis des Europäischen Sozialfonds des Rems-Murr-Kreises (ESF-Arbeitskreis) hat in seiner jährlichen Strategiesitzung die Ziele für die Umsetzung des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Landkreis festgelegt. Mit dem Start der ersten regionalen Ausschreibungsrunde für das Förderjahr 2015 sind maßgebliche Neuerungen verbunden, so konzentriert sich die Förderung von bisher sechs auf nunmehr zwei spezifische Ziele und dabei auf Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf. Die Informationen zum Europäischen Sozialfonds im Rems-Murr-Kreis und die Unterlagen zur Antragstellung sind auf der Internetseite http://www.rems-murr-kreis.de im Bereich „Wirtschaft und Europa“ abrufbar.

Mögliche Förderprojekte müssen eines der beiden nachfolgend genannten Ziele erfüllen:
  • Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind.
  • Vermeidung von Schulabbrüchen und Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit.

Bewerbungen von Projektträgern müssen bis 30. September 2014 bei der L-Bank eingereicht werden.

Die Antragstellung erfolgt über das elektronische Antragsformular ELAN, das voraussichtlich ab Anfang August auf der Internetseite www.esf-bw.de verfügbar sein wird. Die Antragsteller werden von der ESF-Geschäftsstelle eingeladen, ihr eingereichtes Projekt im regionalen ESF-Arbeitskreis Rems-Murr bei der Rankingsitzung am 12. November 2014 zu präsentieren.

Schwerpunkt in der Förderperiode 2014-2020 ist die Förderung von Maßnahmen zu sozialer Inklusion benachteiligter Menschen. Hierzu zählen insbesondere von Langzeitarbeitslosigkeit betroffene Ältere, Alleinerziehende, Behinderte oder Migranten/-innen. Zur Zielgruppe gehören auch junge Menschen, die von den Übergangssystemen an der Schnittstelle von Schule und Beruf nicht mehr erreicht werden.

Der ESF ist das zentrale Förderinstrument der Europäischen Union für die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik. Er fördert Maßnahmen zur beruflichen Qualifizierung und Integration. Aufgabe des ESF ist es, Arbeitslosigkeit zu verhüten und zu bekämpfen, die Arbeitskräfte und die Unternehmen auf neue Herausforderungen in der Arbeitswelt vorzubereiten und zu verhindern, dass arbeitslose Menschen den Kontakt zum Arbeitsmarkt verlieren.

Der ESF-Arbeitskreis ist Teil der Europaarbeit im Rems-Murr-Kreises. Dieser hat vier zentrale Schwerpunkte: Auf- und Ausbau eines Netzwerks von EU-Kontakten, Fördermittelbeobachtung und – Beratung, die Information und Stärkung der Europakompetenz sowie die bessere Vermittlung des europäischen Gedankens im Kreis. Durch die Europaarbeit können wichtige neue Anforderungen an den ESF-Arbeitskreis erfüllt werden.

Kontakt: Ruth Deichmann - Ansprechpartnerin der ESF-Geschäftsstelle im Landratsamt, Tel.: 07151 501-1216, E-Mail: r.deichmann@rems-murr-kreis.de
^
Redakteur / Urheber