Stadtnachricht

Urlaub vom Alltag lässt alle aufblühen


Wer ein demenzkrankes Familienmitglied pflegt, ist meist froh, den Alltag zu meistern – an einen Urlaub ist da oft gar nicht zu denken. Dabei haben gerade die pflegenden Angehörigen ihn nötig. Deshalb organisiert die Sozialstation der AWO Rems-Murr für sie ein besonderes Erlebnis: nicht Urlaub vom, sondern mit dem betroffenen Partner. Die Demenzfachberatungsstelle des Rems-Murr-Kreises unterstützt das Angebot fachlich und finanziell. Die beiden Fachberater ziehen ein außerordentlich positives Fazit der neuesten Auflage im nunmehr siebten Jahr.

Zwölf Menschen mit einer Demenz konnten fünf Tage lang im Freizeitheim Lutzenberg in Althütte mit ihren Partnern „Urlaub vom Alltag“ machen. Rund um die Uhr erfuhren sie Betreuung und Begleitung. Am Ende waren sich alle einig: Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. „Die anfangs skeptischen Blicke, die angespannte Körperhaltung änderten sich in wenigen Stunden in lachende Gesichter und selige Entspanntheit“, berichten Monika Amann und Thomas Herrmann. Von Angehörigen, die sonst in Sorge um den Erkrankten unter Dauerstrom stehen, hörten sie erleichterte Aussagen wie: „Dank der Begleitung konnte ich meine ständige Lauerstellung einmal aufgeben.“ Andere Teilnehmer äußerten Bewunderung: „Sie haben bei meinem Mann wieder Fähigkeiten geweckt, über die ich nur staune.“

Das Urlaubsprogramm des AWO-Teams reichte vom Ausflug und Wellness über einen gemeinsamen Tanzabend mit dem Akkordeonorchester Rudersberg und demenzgerechte Gruppenangebote bis zur Einzelbetreuung. Auch in der Nacht war Hilfe jederzeit möglich. Parallel boten die Demenzfachberater des Kreises persönliche Beratung an. Solche Entlastungsangebote bestehen auf vielfältige Art, zum Beispiel in Betreuungsgruppen, auch im Alltag. Unterschiedlichste Gründe verhindern aber oft, dass die Familien sie wahrnehmen.

Ziel des Urlaubsangebots war daher, den Menschen mit Demenz ein förderliches Umfeld anzubieten, das sowohl Anregung als auch Sicherheit bietet. Gleichzeitig sollten sich aber auch die Angehörigen erholen dürfen. Ein wichtiger Nebeneffekt war, ihnen die vielen Möglichkeiten eines gelungenen Umgangs mit Menschen mit Demenz im gelebten Miteinander eines Urlaubs aufzuzeigen.

Dass er gelungen ist, zeigte der Abschied. Als Monika Amann bei der Abreise den Urlaubern ein gute Heimfahrt wünschte, schaute ein Gast mit fortgeschrittener Demenz sie ganz verwundert an und sagte sehr bestimmt: „Wir kommen wieder!“

Wer sich näher informieren will, kann im Landratsamt Kontakt zu Monika Amann und Thomas Herrmann aufnehmen unter Tel. 07151 501-1180 oder demenzfachberatung@rems-murr-kreis.de.

Die AWO ist zu erreichen unter Tel. 07191 72 46 1.
^
Redakteur / Urheber