Stadtnachricht

Bürgerkonferenz „Nachhaltige Stadtentwicklung“ in Château-Gontier
Europäische Union fördert Treffen der Partnerstädte vom 9. bis 13. April in Frankreich


eu_flag_europe_for_citizens_co_funded_en__left_ [9720-0]Im Rahmen des Netzwerks werden in den Jahren 2015 und 2016 insgesamt vier Veranstaltungen in den vier Städten stattfinden. Wichtige gemeinsame Themen der vier Städte sollen gemeinsam betrachtet und miteinander Lösungswege zur Verbesserung der Lebensgrundlagen in den Städten entwickelt werden. Mit einem differenzierten Angebot an Workshops, Fachtagungen, Vorträgen und Bürgerbegegnungen sollen die Bürger der vier Partnerstädte ein umfangreiches Angebot zur Mitwirkung und Mitgestaltung erhalten. Die erste Veranstaltung trägt den Titel „Nachhaltige Stadtentwicklung“  und findet vom 10. bis 12. April 2015 in Château–Gontier, Frankreich, statt.
 
Themen der Konferenz in Château-Gontier werden sein:
 
Möglichkeiten der Energieeinsparung am Bespiel der Straßenbeleuchtung
Die Straßenbeleuchtung stellt einen großen Ausgabeposten im Energieverbrauch der Städte aus. Es soll dargestellt werden, wie sich der Energieverbrauch in den vier Städten aktuell darstellt. Es soll untersucht werden, welche administrativen und technischen  Möglichkeiten zur Energieeinsparung möglich sind. Auch die Möglichkeit des Outsourcings und der öffentlich-privaten Zusammenarbeit sollen beleuchtet werden. 
 
Organisation einer nachhaltigen Gestaltung und der Verwaltung öffentlicher Grünanlagen.
Grünflächen sind ein wichtiges Element in einer nachhaltigen Stadt.  Wie kann der Einsatz von Pestiziden reduziert werden? Möglichkeiten zur Optimierung des Wasserverbrauchs. Verantwortliche für die Grünflächen aus den vier Partnerstädten tauschen sich mit den Bürgern über Techniken und Methoden aus.

„Urbane Eleganz“ schaffen - Hilfsmittel zur Gestaltung  öffentlicher Plätze
Öffentliche Plätze  fördern die Lebensqualität in einer Stadt. Die Partnerstädte schildern ihre Vorgehensweisen bei der barrierefreien Gestaltung öffentlicher Plätze, der Errichtung von Sitzmöglichkeiten, dem Angebot an öffentlichen Toiletten, dem Angebot von Abfallbehältern und dem Umgang mit öffentlicher Plakatierung. Es geht um den Austausch von Ideen. 

Sanfte Formen der Fortbewegung
Mobilität ist ein wichtiger Umweltfaktor in kleinen Städten, die meist nur über ein begrenztes öffentliches Nahverkehrsnetz verfügen. Welche Wege gibt es, den Pkw-Verkehr zu begrenzen und „sanfte“ Beförderungsmöglichkeiten zu fördern?  Die Rolle des Fahrrads als „sanftes“ Transportmittel soll dabei im Mittelpunkt stehen. Die Partnerstädte stellen ihre Situation der Fahrradnutzung und die Förderung des Fahrradverkehrs dar. Es geht um die Erarbeitung gemeinsamer Leitlinien zur Förderung des Fahrradverkehrs. 
 
Die Anreise nach Château-Gontier erfolgt mit dem Omnibus am 9. April. Die Rückreise am 13. April. Konferenztage sind Freitag, 10. Und Samstag, 11. April. Am Sonntag, 12. April werden die Ergebnisse präsentiert. Der Sonntagnachmittag ist zur freien Gestaltung offen. Die Teilnahme ist unentgeltlich. Die Kosten werden durch das Förderprogramm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" der Europäischen Union finanziert.
^
Redakteur / Urheber