Stadtnachricht

Viele freie Ausbildungsplätze im Handwerk suchen motivierte Bewerber
Schulabgänger haben vor den Sommerferien noch gute Karten - Beste Chancen für Abiturienten


Erfreulich sei, dass sich die Jugendlichen derzeit ganz bewusst für den Wirtschaftszweig Handwerk entscheiden. „Sie wissen, dass sie dort gebraucht und wertgeschätzt werden und gleichzeitig das Beste aus ihren Talenten machen können“, weiß Drechsel. Besonders gesucht sind Fachverkäufer/-innen im Lebensmittelhandwerk, Anlagenmechaniker/innen für Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik sowie Elektroniker. Auch weniger bekannte Berufe wie Augenoptiker oder Hörgeräteakustiker sind für kommunikationsstarke Jugendliche eine große berufliche Chance. Nicht wenige der heutigen Berufsanfänger seien in fünf oder acht Jahren bereits ihr eigener Chef. Nach der Gesellenprüfung und der Meisterqualifikation stehen in den nächsten Jahren im Rahmen des Generationenwechsels zahlreiche Betriebe zur Übernahme an. „Das ist ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – zudem für die jungen Handwerker Motivation und Perspektive zugleich“, weiß Drechsel.
 
Immer häufiger bauen auch Abiturienten auf eine Karriere mit Lehre. „Die maßgeschneiderten Ausbildungsangebote für die Zielgruppe Abiturienten erweitern sich laufend“, erklärt Drechsel. Der Weg müsse nicht zwangsläufig vom Gymnasium an die Hochschule führen. Wer Talent habe, sei im Handwerk willkommen. Auch die Zusatzqualifikation „Management im Handwerk“ und die  dualen Studiengänge würden den Wirtschaftszweig Handwerk gerade für die Zielgruppe der Abiturienten zusätzlich interessant machen.
 
Eine Übersicht über die von den Betrieben gemeldeten freien Ausbildungsstellen ist in der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer unter www.hwk-stuttgart.de zu finden. Ausbildungsexpertin Martina Drechsel weiß aus Erfahrung, wie wichtig und hilfreich eine gründliche Recherche bei der Berufswahl ist. „Schulabgänger, die in den Gesprächen schon eine grobe Vorstellung über ihre Zukunft äußern, haben entscheidende Vorteile.“ Deshalb empfiehlt  Drechsel Jugendlichen neben Gesprächen mit den Eltern und den Lehrern das Lehrstellenradar der Handwerkskammer auszuprobieren. Die kostenlose App können sich alle Besitzer eines iPhones oder eines Android-Smartphones über die Suche im App-Store oder im Android-Store herunterladen. Als Geheimtipp gilt azubi-tv. Diese Online-Übersicht über die Tätigkeiten und Ausbildungsprofile der 130 Berufe erschließt mit Videos sehr jugendgerecht die Welt des Handwerks. Auch über www.azubi-tv.de geht es zu den freien Ausbildungsstellen in der Region Stuttgart. Wer vorab noch einen Beruf in der Praxis ausprobieren will, kann sich beim Adventure-Praktikum 2015 in den Sommerferien bewerben. Für das Feinwerkmechaniker-Handwerk und das Konditoren-Handwerk sind noch Plätze frei.
 
Infos:
www.azubitv.de, www.hwk-stuttgart.de, www.handwerk.de

Elektroniker Azubi-Tv
Attraktive Ausbildungsplätze bietet das Elektroniker-Handwerk. Die Ausbildungszeit dauert dreieinhalb Jahre.
Foto: Handwerkskammer Region Stuttgart
 
^
Redakteur / Urheber