Stadtnachricht

Änderungen des Bundesmeldegesetzes
Wichtige Informationen für Wohnungsgeber und Mieter


Der Wohnungsgeber hat bei Meldevorgängen eine Mitwirkungspflicht nach § 19 Bundesmeldegesetz. Bei der Anmeldung muss die meldepflichtige Person eine vom Vermieter ausgefüllte Bestätigung vorlegen. Dies bedeute dass Wohnungsgeber und Vermieter ab dem  01.11.2015 bei jedem Einzug ihren Mietern eine solche Bestätigung innerhalb von zwei Wochen ausstellen müssen. Auch beim Wegzug ins Ausland ist eine Bestätigung innerhalb dieses Zeitraumes auszustellen, außerdem muss die Auslandsadresse angegeben werden.
 
Wohnungsgeber sind Vermieter oder von ihnen Beauftragte wie z.B. Wohnungsverwaltungen. Wohnungsgeber kann jedoch  auch ein Wohnungseigentümer sein oder auch Hauptmieter, die Wohnungen oder Zimmer untervermieten. Die Vorlage des Mietvertrages erfüllt die Voraussetzungen nicht und reicht daher nicht aus. Kommen Wohnungsgeber ihrer Mitwirkungspflicht nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig nach, kann seitens der  Meldebehörde ein Bußgeld verhängt werden.
 
Für Bewohner von Krankenhäusern, Pflegeheimen und sonstigen Einrichtungen, die der Betreuung pflegebedürftiger oder behinderter Menschen dienen, ist eine Anmeldung nicht erforderlich, solange sie für eine Wohnung im Inland gemeldet sind. Wer nicht für eine Wohnung im Inland gemeldet ist, hat sich, sobald sein Aufenthalt die Dauer von drei Monaten überschreitet, innerhalb von zwei Wochen anzumelden.
 
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Team vom Bürgerbüro unter der Telefonnummer 213-555, dort und auf www.murrhardt.de erhalten Sie auch die Wohnungsgeberbestätigung.
^
Redakteur / Urheber