Stadtnachricht

Alois Gscheidle
Schwäbisches Kabarett


Alois Gscheidle ist ein Meister der unterschiedlichen Figuren und Charaktere: Schwäbische Kehrwoche im unwiderstehlich erotischen Minikleid und dann plötzlich der Straßenkehrer auf dem Chefsessel im Rathaus – das sind nur zwei Facetten seines Programms.  Sein Motto „I woiß, I schwätz schwäbisch grad so wie mir mein Schnabel gwaxa isch. Falls du an Reingschmeckter bisch (dr Herrgott hat au net bloß guade Dag ghett) und des net verstohsch, no kommd jetzt Ibersetzung: Mir ist bewusst, dass ich einem Dialekt verfallen bin und mich so artikuliere, wie es meine ortsansässigen Mitmenschen verstehen….“
Jeder Abend von Gscheidle ist ein wenig anders. Spontanität und Improvisation sind seine bevorzugten Werkzeuge, mit denen er über die Bühne und durch die Reihen „fegt“. Die Besucher sollten sich unbedingt „Schenkelschoner“ besorgen, um beim ständigen Schenkelklatschen größeren Verletzungen aus dem Weg zu gehen! Übrigens: Auch „Reingschmeckte“ sind herzlich willkommen. Allerdings sollte man vorher vielleicht einen Schwäbisch-Kurs bei der Volkshochschule oder dem Goethe-Institut (oder war es das Schiller-Institut?) besuchen.
^
Redakteur / Urheber