Stadtnachricht

125 Jahre Rentenversicherung in Baden-Württemberg: Rück- und Ausblick
Ist die Riester-Rente ein »Unglück für die Rentenversicherung«?


Stimmt es, was Norbert Blüm am Freitag 30. Oktober in Freiburg sagte?
»Die Riester-Rente ist ein Unglück für die Rentenversicherung«, bekundete der Ex-Minister, dessen geflügeltes Wort über die sichere Rente heute noch in aller Munde und medial sehr präsent ist. Blüm diskutierte mit Experten der Rentenversicherung und dem Freiburger Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen die Frage, ob die 125 Jahre alte gesetzliche Rentenversicherung noch zeitgemäß ist. Seit Generationen ist sie Garant für soziale Sicherung auch in Baden-Württemberg. Wird sie das auch in Zukunft bleiben? Klare Antwort der Fachleute auf dem Podium: Ja. Denn die Rentenversicherung zeige sich den Herausforderungen der Zukunft gewachsen.
Die Riester-Rente hingegen sei gescheitert, so der überwiegende Tenor der Gesprächsgäste bei der Jubiläumsveranstaltung in Freiburg.
 
Bewährtes System ist zukunftsfähig
 
Von den vielerlei in den vergangenen 125 Jahren gemeisterten Herausforderungen der gesetzlichen Rentenversicherung sprach der Vorstandsvorsitzende der DRV Baden-Württemberg, Joachim Kienzle:
Inflationen, zwei Weltkriege, Flucht, Vertreibung, deutsche Einheit, all das habe die selbstverwaltete Rentenversicherung bravourös geschultert. Und sie sei in der Lage, unterstrich Hubert Seiter, der Vorsitzende der Geschäftsführung der DRV Baden-Württemberg, auch die Ansprüche zu erfüllen, die Politik und Gesellschaft künftig an sie stelle. Kein System habe sich besser bewährt als die gesetzliche Rentenversicherung mit ihren paritätisch besetzten Kontrollorganen von Arbeitgebern und Versicherten in der Selbstverwaltung. Mit längeren Lebensarbeitszeiten bei steigender Lebenserwartung habe die Politik ein richtiges Zeichen gesetzt und der gesetzlichen Rentenversicherung gute Perspektiven aufgezeigt.
 
Riester-Rente erfüllt Erwartungen nicht
 
Seiter vertrat wie Norbert Blüm die Auffassung, dass die Riester-Rente nicht die Erwartungen erfüllt habe, die die Politik in sie setzte und setzt. Blüm wurde konkreter: Er sprach im Zusammenhang mit der Riester-Rente von einem »Unglück für die Rentenversicherung«. Mit dieser Auffassung steht er nicht allein: Stimmen, die ein Umdenken im Bereich zusätzlicher Altersvorsorge fordern, häuften sich, stellte Hubert Seiter fest. Die DRV Baden-Württemberg habe mit ihrer Idee eines Altersvorsorgekontos als zusätzliche Altersvorsorge - angedockt bei der gesetzlichen Rentenversicherung - einen neuen Denkansatz geliefert, betonte Seiter.
 
»Die Rente ist sicher«
 
»Die Rente ist sicher und wird die meisten vor Altersarmut schützen ? wenn die Politik endlich die Finger von der gesetzlichen Rentenversicherung lässt«, meinte  der Freiburger Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen.
Und er legte nach:
»Lebensstandardsicherung ist allerdings nicht mehr Sache des Gesamtkollektivs ? dazu haben wir »die Gesetzliche« zu klein gemacht.« Die Rentenversicherung, so Rentenchef Seiter, sichere ihre Versicherten nicht nur im Alter ab: Bei Invalidität komme sie für ihre Kunden auf, fördere mit Prävention und Reha den Verbleib oder die Rückkehr in den Job und sichere Hinterbliebene finanziell ab. Eine »all inclusive«-Versicherung also und weit mehr als nur das »Rentenkässle«, so Seiter.
 
Reha ist ein Zukunftsprogramm
 
Rund sechs Milliarden Euro investiere die Rentenversicherung in Deutschland jährlich in Prävention und Rehabilitation ihrer Versicherten: »Das sei gut angelegtes Geld«, sagte die Geschäftsführerin der DRV Bund in Berlin, Gundula Rossbach, in Freiburg. »Die Rentenversicherung ist also auch ein wichtiger volkswirtschaftlicher Faktor und mit ihren Gesundheits- und Umschulungsprogrammen für den Arbeitsmarkt unverzichtbar.« 
 
Weitere Auskünfte zu den Themen Rente, Rehabilitation und Altersvorsorge gibt es in den Regionalzentren und Außenstellen der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg, über das kostenlose Servicetelefon unter 0800 1000 480 24 und im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.
^
Redakteur / Urheber
Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg