Stadtnachricht

Rente ab 63:
Abschlagsfrei erst zwei Monate später


Versicherte des Geburtsjahrgangs 1953 können die sogenannte Altersrente für besonders langjährig Versicherte frühestens mit 63 Jahren und zwei Monaten in Anspruch nehmen, teilt die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg mit. Diese Erhöhung ist der erste Schritt der stufenweisen Anhebung des Renteneintrittsalters. In den folgenden Jahren steigt die Altersgrenze pro Geburtsjahrgang um jeweils zwei Monate. Versicherte, die 1964 oder später geboren wurden, erhalten die Rente für besonders langjährig Versicherte erst mit 65 Jahren.

Beantragen können die Rente für besonders langjährig Versicherte grundsätzlich nur Versicherte, die mindestens 45 Jahre mit bestimmten Versicherungszeiten zurückgelegt haben. Dazu zählen beispielsweise Zeiten einer Beschäftigung, Zeiten der Kindererziehung oder Zeiten des Bezuges von Krankengeld.

Genaue Informationen darüber, ab wann man in Rente gehen kann bietet die kostenlose Broschüre „Die richtige Altersrente für Sie“. Sie kann von der Internetseite www.deutsche-rentenversicherung-bw.de heruntergeladen oder als Papierversion bestellt werden (Telefon: 0721 825-23888 oder E-Mail: presse@drv-bw.de).

Weitere Auskünfte zu den Themen Rente, Rehabilitation und Altersvorsorge gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg persönlich im Regionalzentrum Ludwigsburg/Waiblingen, Adalbert-Stifter-Straße 105 in 70437 Stuttgart und außerdem in allen Regionalzentren und Außenstellen, bei den ehrenamtlichen tätigen Versichertenberaterinnen und –beratern im ganzen Land sowie über das kostenlose Servicetelefon unter 0800 1000 480 24 sowie im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.
^
Redakteur / Urheber
Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg