Stadtnachricht

Behinderungen durch Rutschungen im Rems-Murr-Kreis


Bereits am Mittwoch, 8. Juni, kam es zu einer Rutschung an der Kreisstraße 1902 zwischen Murrhardt und Grab, dabei wurde bereits eine Fahrbahn eingezogen und die Vorfahrtsregelung mittels Beschilderung geregelt. Nach einer ersten Besichtigung durch einen Geologen muss nun der gefährdete Bereich weiter ausgedehnt werden. Dadurch ist eine Verkehrsregelung nur noch mittels Lichtsignalanlage möglich und der Streckenabschnitt wurde für Lkw mit mehr als 3,5 Tonnen gesperrt.

Am Donnerstag, 9. Juni, kam zu einer weiteren Hangrutschung an der Kreisstraße 1807 zwischen Murrhardt und Waltersberg. Dieser Streckenabschnitt musste komplett gesperrt werden. Diese Sperrung wird weiter aufrecht gehalten, da noch nicht abschließend der Stillstand der Rutschung garantiert werden kann.

Am heutigen Donnerstag, 16. Juni, kam es zu einer Rutschung an der Landesstraße 1080 zwischen Klaffenbach und Welzheim. Auch hier musste ein Fahrstreifen eingezogen werden. Die Verkehrsregelung erfolgt auch hier mittels Lichtsignalanlage. Sollte sich der Zustand der Rutschung weiter verschlechtern, ist auch hier mit einer Vollsperrung zu rechnen.

An der Landesstraße 1119 zwischen Klaffenbach und Althütte zeichnet sich ebenfalls eine talseitige Rutschung ab. Sollte diese Rutschung sich an die Fahrbahn ausdehnen, ist hier ebenfalls mit Behinderungen zu rechnen.
^
Redakteur / Urheber
Pressestelle des Landratsamts Rems-Murr-Kreis