Stadtnachricht

Übergabe der Ehrenplakette des Europarates durch Bernard Schreiner


Bernard Schreiner, Ehrenmitglied der parlamentarischen Versammlung des Europarates, am 22. Juli 2016 in Murrhardt (c) Fiedler

Sehr geehrter Herr Bürgermeister von MURRHARDT,
Meine sehr geehrten Damen und Herren,
 
Es ist für mich eine große Ehre und eine doppelte Freude zugleich als Vertreter des Europarates und als ehemaliger französischer Abgeordneter in der National Versammlung, Ihnen, Herr Bürgermeister und allen Bürgerinnen und Bürgern Ihrer Stadt, die Ehrenplakette des Europarates übergeben zu können.
 
Der Europarat ehrt damit MURRHARDT im Baden-Württemberg, eine Gemeinde die sich in ganz besonders erfolgreicher und intensiver Weise für das Zusammenwachsen Europas und damit für die friedliche Zukunft unseres Kontinents einsetzt und dieses seit über 50 Jahre.
 
Der Europarat ist ja dies älteste der europäischen Institutionen, die nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffen wurden, um die unselige Vergangenheit europäischer Bruderkriege zu überwinden, und wir in  Frankreich, im Elsass, und Sie in Deutschland, im so nahe für uns Württemberg, gerade sowie in CHATEAU-GONTHIER in Frankreich, in FROME in England, in RABKA-ZDROJ in Polen, in RÖTHA in Deutschland, wissen es ja am besten wie schrecklich wir darunter gelitten haben.
 
Die Gründung des Europarates am 5. Mai 1949 wurde zuerst von 10 Ländern unterzeichnet. Heute sind es 47 an der Zahl.
 
Damals, 4 Jahre nach dem 2. Weltkrieg, in dem Millionen von Menschen ums Leben gekommen sind, Soldaten oder Zivilisten, und Millionen von Menschen körperlich oder geistlich getroffen wurden, damals war es eine mutige, praktisch eine wahnsinnige Vision den Weg der europäischen Nationen für ein vereintes, friedliches und freies Europa  einzuschlagen und damit Entwicklung und Fortschritt zu fördern. Der Erste Weltkrieg war ja nicht vergessen.
Um dieses Ziel zu erreichen, damit in ganz Europa alle Menschen, Frauen, Kinder und Männer, wirklich respektiert werden und sich mit allen Ihren Eigenschaften entfalten können, hat sich der Europarat verpflichtet, die Menschenrechte zu verteidigen, wahre Rechtsstaate aufzubauen, und wirkliche parlamentarische Demokratien zu fördern, hauptsächlich seit 1990 als die Berliner Mauer gefallen ist.
 
Gewiss ist das wirtschaftliche Zusammenwachsen Europas, für das die Europäische Union in Brüssel steht, von großer Bedeutung, aber der kulturelle, geistige und moralische Zusammenhalt unseres Kontinents ist grundliegend die Sache des Europarates.
 
Der Aufbau eines friedlichen und freien Europa ist nicht nur die Sache der Staats, Länder oder Gemeindebehörten und der Politiker, sondern ist die Sache aller Bürgerinnen und Bürger, mit allen ihren kulturellen, sozialen und religiösen Unterschiede und trotz aller historischen erlebten Auseinandersetzungen, was Sie ja täglich in MURRHARDT im Baden-Württemberg pflegen.
 
Herr Bürgermeister, Meine Damen und Herren,
 
Sie in MURRHARDT im Baden-Württemberg haben sich in eindrucksvoller Weise bemüht  ihren Beitrag zu dieser großen Aufgabe für Europa zu leisten.
 
Seit nahe 60Jahren haben sie die ersten Kontakte mit CHATEAU-GONTHIER gehabt, und dann gleich die Partnerschaft unterzeichnet.
 
Im Jahre 1983 haben Sie die Partnerschaft mit FROME ins Leben gerufen und dann 2009 mit RABKA-ZDROJ in Polen, und im Jahre 2015 mit RÖTHA in Deutschland unterzeichnet.
 
Die Partnerschaften und Freudschafts Beziehungen wurden immer bis Heutzutage sehr lebhaft fortgeführt mit voller und beeindrückender Unterstützung der Gemeinde MURRHARDT im Baden-Württemberg die sich beispielhaft finanzielle eingesetzt hat.
 
So haben Sie unzählige Begegnungen zwischen den Stadtbehörden, Bürgern und verschiedenen Vereinen organisiert, Stadtfeste und Begegnungen in allen Ländern besucht, Austausche zwischen Schülern auf Kultureller-Sportlicher ebene, und Musikvereine Feste gepflegt, hauptsächlich mit den Feuerwehren und mit den Jugendlichen.
 
Mit Bewunderung hat der Europarat diese eindrucksvolle und vielfältige Aktivität zur Kenntnis genommen und hat beschlossen diese zu belohnen, mit der Verleihung der Europäischen Ehrenplakette.
Herr Bürgermeister, meine Damen und Herren,
 
Es ist die Hoffnung des Europarates dass die Beziehungen zwischen Städten und Regionen immer stärker und intensiver werden.
 
Bitte fahren sie auch in Zukunft fort, ihren Willen zum Ausdruck auf allen Ebenen zu bringen, zwischen Behörden und Bürgern zu realisieren.
 
Der Europarat ist in STRASBOURG am Rhein zu Hause. Aus guten Gründen : diese Stadt, die direkt am Rhein liegt, war über viele Jahrhunderte in ihrer Geschichte Gegenstand des Streites zwischen Deutschland und Frankreich, und deshalb mussten Sie so manchen blutigen Krieg erleiden, wie Ihr auch im Württemberg.
 
Heute vereint diese Stadt eindrucksvoll die Kultur beider Länder und ist Heimatstadt europäischer Politik geworden.
In STRASBOURG kann man erleben was mit Mut, Geduld, Hartnäckigkeit, Zeit und mit viel gutem Willen zu erreichen ist und dies zur Gunsten aller Europäer.
 
Auch Sie in MURRHARDT im Baden-Württemberg sind auf dem richtigen Weg in die Zukunft.
 
Dafür Herr Bürgermeister, habe ich die Ehre, im Namen des Europarates, Ihnen und Ihrer Stadt die Europäische Ehrenplakette zu überreichen.
 
Ich beglückwünsche Sie und alle Ihre Mitbürger recht herzlich.
 
Es lebe MURRHARDT im Baden-Württemberg !
Es lebe die Freundschaft zwischen CHATEAU-GONTHIER in Frankreich, FROME in England, RABKA-ZDROJ in Polen, RÖTHA in Deutschland, mit denen Sie verschwistert oder befreundet sind.
Es lebe besonders die Freundschaft zwischen allen Ländern von Europa, und hauptsächlich die Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich.
 
Es lebe das vereinigte, friedliche und freie Europa.


Bernard Schreiber überreicht die Ehrenplakatte des Europarates an Bürgermeister Armin Mößner (c) Fiedler
^
Redakteur / Urheber