Stadtnachricht

Kompetente Ansprechpartner und Hilfestellungen für junge Eltern


Eltern, die ein Kind erwarten oder Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern, haben viele Fragen und sind in der neuen Lebenssituation oftmals verunsichert. Zwar werden junge Eltern vor und nach der Geburt eines Kindes mit einer Fülle an Informationen versorgt, es fehlt jedoch häufig der Kontakt zu einem kompetenten Ansprechpartner, der konkret Hilfe anbieten kann. Deshalb haben die Frühen Hilfen des Kreisjugendamtes in Kooperation mit den freiberuflichen Hebammen und den Schwangerenberatungsstellen in einem gemeinsamen Projekt einen Einleger entwickelt, der in jeden Mutterpass und in jedes Vorsorgeheft eines Kindes eingelegt werden soll. Der Einleger gibt Auskunft darüber, mit welchen Themen  sich junge Eltern an die jeweilige Beratungsstelle wenden können und nennt die wichtigsten Kontaktdaten. Damit haben schwangere Frauen und Familien die Möglichkeit, sich frei zu entscheiden, an wen sie sich wenden wollen.

Dabei stehen die Hebammen als Ansprechpartner für alle Themen, während und nach der Geburt zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es nach der Wochenbettbetreuung die Möglichkeit, die Hilfe für einen begrenzten Zeitraum auch weiterhin in Anspruch zu nehmen. Die Schwangerenberatungsstellen im Kreis können vom Beginn der Schwangerschaft  bis zum 3. Lebensjahr eines Kindes beraten. Die Frühen Hilfen bieten hingegen Beratung und Begleitung von der Schwangerschaft an bei allen Fragen rund um die neue Lebenssituation mit Kind. Diese Beratung kann ebenfalls bis zum dritten Lebensjahr eines Kindes in Anspruch genommen werden.
 
Je früher junge Eltern unterstützende und entlastende Angebote wahrnehmen können, desto früher können Unsicherheiten ausgeräumt sowie Probleme und Krisen angegangen und gemeistert werden. Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen und Eltern dabei zu unterstützen ist das Ziel dieses Projekts. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durch die Bundesinitiative Frühe Hilfen gefördert. Ebenso unterstützt die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg diesen Einleger. Sie hat alle Gynäkologen und Kinderärzte im Kreis über das Projekt informiert und für eine Zusammenarbeit  geworben.

Folgende KooperationspartnerInnen sind an diesem Projekt beteiligt:
 
Landeshebammenverband  Baden-Württemberg e.V., Rems-Murr-Kreis
(07181-9940585), Email: ma.diemer@web.de 
 
pro familia Waiblingen
(07151-98224 89 40), E-Mail: waiblingen@profamilia.de
 
Verein Kinder-und Jugendhilfe Backnang e.V., fam futur
(07191-3419-125), E-Mail: www.famfutur-bk.de
 
Sozialdienst Katholischer Frauen e.V.
(07151-1724-21), E-Mail: schwangerschaftsberatung.wn@skf-drs.de
 
LRA Rems-Murr-Kreis, Gesundheitsamt
Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle Waiblingen
(07151 501-1611), E-Mail: schwanger@rems-murr-kreis.de
 
LRA Rems-Murr-Kreis, Kreisjugendamt
Frühe Hilfen
für die Dienststelle Waiblingen
(07151-501-1592)
für die Dienststelle Backnang
(07191-895-4045)
für die Dienststelle Schorndorf
(07181-93889-5057)
E-Mail: fruehehilfen@rems-murr-kreis.de   
^
Redakteur / Urheber

  • Stadt Murrhardt
  • Rathaus - Marktplatz 10
  • 71540 Murrhardt
  • Telefon 07192 213-0
  • info@murrhardt.de