Stadtnachricht

Informationsabend: Was es bedeutet, ein Kind aufzunehmen


Diplompädagogin Antje Hesse vom Kreisjugendamt spricht darüber, was Pflegeeltern erwartet und welche Voraussetzungen wichtig sind. Bei dem Informationsabend „Pflegeeltern sein“ des Fachdienstes Vollzeitpflege geht es auch um den behördlichen Ablauf. Ebenso stehen die unterschiedlichen Formen der Pflege, die Bezahlung und die rechtlichen Grundlagen im Fokus.
 
Das Kreisjugendamt spricht damit Familien an, die bereit sind, ein Kind bei sich aufzunehmen – wenn dessen Eltern kurz- oder langfristig nicht in der Lage sind, ihr Kind zu erziehen. 
Für das Leben eines Kindes ist die Aufnahme in eine Pflegefamilie ein tiefgreifender Einschnitt. Sie bringt aber auch für die Pflegefamilie weitreichende Veränderungen mit sich. Die Fachexperten klären bei der Veranstaltung Fragen wie: „Können wir mit möglicherweise schwierigen Pflegekindern umgehen?“ oder „Wie wird das Pflegekind von den eigenen Kindern angenommen?“
 Übrigens müssen Pflegeltern keine Familie im herkömmlichen Sinne sein, um ein Kind zu betreuen und zu erziehen. Auch nichtverheiratete Paare sind als Eltern willkommen. Eigene Kinder sind keine Voraussetzung.
 
Die Veranstaltung „Pflegeeltern sein“ findet am Donnerstag, 17. Mai, um 19.30 Uhr in der Beratungsstelle für Familien und Jugendliche in Waiblingen in der Bahnhofstraße 64 statt. Der Informationsabend ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Parkmöglichkeiten befinden sich hinter dem Haus.
^
Redakteur / Urheber
Landratsamts Rems-Murr-Kreis