Stadtnachricht

Der Muggapaddscher wird 65 Jahre alt


Am 25. Juli feierte diese Fliegenklatsche ihren 65zigsten Geburtstag - die geniale Erfindung, die der schwäbische Diftele (Tüftler) Erich Schumm im Jahr 1953 im idyllischen Murrhardt vermutlich aus reinem Eigenzweck erfand.

Ganz nach dem Motto: Schumm killt Gesumm (Quelle: Augsburger Allgemeine)
Murrhardts Erfinder und Ehrenbürger Erich Schumm erkannte gleich das große Geschäft mit dem kleinen Tier und reichte im Jahr 1953 das Patent einer ersten Konstruktion aus Kunststoff ein, die heute noch der üblichen Form entspricht. Die Erfindung wurde ein Welterfolg! Trotz der einfachen Konstruktion fordert die Fliegenklatsche bis heute die Erfinder heraus – als nachteilig wurde empfunden, dass die Insekten beim Streich mit der Fliegenklatsche meist etwas zerdrückt werden und diverse Körperflüssigkeiten hinterlassen. Deshalb ist auch von dem Gebrauch auf Lebensmitteln oder weißen Wänden abzuraten.

Der „Ur - Muggepaddscher“ liegt sorgsam verwahrt in der Ausstellung im Murrhardter Schumm-Stift. Dort werden Führungen zu all den Schummschen Erfindungen (Erich Schumm reichte über 1000 Patente ein) und Produkten wie z.B. ESBIT,  Handtuchautomaten und Hörbüchern angeboten. Ein Ausflug und eine Führung lohnen sich in Verbindung mit einer gepflegten Kaffeepause – ohne Mugg – im Schumm Forum. Dazu reizt eine Besichtigung des netten Städtchens Murrhardt, ein Einkaufsbummel durch die malerischen Gassen – eben herrlich schwäbsich – wie die Stadt des Erfinders Schumm gerne wirbt

Fliegenklatsche