Stadtnachricht

Frühzeitige Naturschutzmaßnahme zum geplanten Bau des Hochwasserrückhaltebeckens Oppenweiler - Neuer Lebensraum für die Haselmaus



Die Haselmaus ist nach europäischem Naturschutzrecht streng geschützt und ihr Lebensraum wird auch in Deutschland durch Zerstörung und Zerstückelung immer seltener. Ihr jetziges Zu Hause wird durch die geplanten Dammschüttungen verloren gehen. Deshalb soll durch die Pflanzung heimischer Wildsträucher an geeigneter Stelle der Lebensraum neu geschaffen werden. Am südlichen Murrufer zwischen Oppenweiler und Sulzbach sind dafür Heckenkirschen, Wasserschneeball, Hundsrose und andere Sträucher, die der Haselmaus als Nahrungsgrundlage und Habitat dienen vorgesehen. Diese Pflanzungen ergänzen die vorhandenen Auwaldbereiche und können damit den bevorstehenden Lebensraumverlust kompensieren. Dabei ist es wichtig, frühzeitig zu handeln, damit die Gebüsch- und Heckenstrukturen sich entwickeln können und der Lebensraum eine hohe Qualität erreicht, bis es für die Haselmaus in ca. 2 Jahren Zeit ist umzuziehen.
 
Neben dieser Maßnahme sind noch weitere Naturschutzmaßnahmen für andere geschützte Tierarten im Gebiet geplant, die je nach baulicher Möglichkeit so frühzeitig wie möglich umgesetzt werden. Dazu gehören unter anderem die Wiederherstellung der Durchgängigkeit in der Murr für die dort lebenden Gewässerorganismen, das Erweitern von Feuchtwiesen für geschützte Schmetterlingsarten und die Neuanlage von Feuchtmulden. Somit entsteht im Gebiet des Hochwasserrückhaltebeckens langfristig ein hochwertiges Mosaik an Lebensräumen für viele bedrohte Tierarten.
^
Redakteur / Urheber
Wasserverband Murrtal