Stadtnachricht

Bauherren aufgepasst! Erst informieren, dann bauen


Es ist immer wieder festzustellen, dass bauliche Anlagen errichtet oder Nutzungsänderungen vorgenommen werden, ohne dass eine Baugenehmigung vorliegt. Es wird daher auf Folgendes hingewiesen:

Auch Vorhaben, die keiner Baugenehmigung bedürfen (z.B. Garagen und Carports unter 30 m² Grundfläche, Einfriedungen, Gerätehütten), dürfen geltendes Recht nicht verletzen.

Häufig sind aber z.B. Befreiungen von den Festsetzungen eines Bebauungsplanes erforderlich. Nutzungsänderungen (z.B. Laden in gewerbliches Büro, Scheune in Kfz-Werkstatt) sind häufig baurechtlich genehmigungspflichtig. Und das auch dann, wenn keine baulichen Umbauarbeiten vorgenommen werden. Es wird daher dringend empfohlen, sich vor geplanter Errichtung baulicher Anlagen oder Umsetzung einer Nutzungsänderung zu informieren, ob im konkreten Fall eine Baugenehmigung oder ein sonstiges Verfahren (z.B. Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes oder Wasserrechtliche Genehmigung) erforderlich ist. Nur so kann vermieden werden, dass Gebühren für Baukontrollen und Bußgelder anfallen oder schlimmstenfalls sogar Abbruch- und Rückbauverfügungen oder Nutzungsuntersagungen drohen.

Auskünfte erteilt das Baurechtsamt der Stadt Murrhardt.

^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Murrhardt, Stadtbauamt