Stadtnachricht

Der „Blühende Naturpark“ lud am 1. Juni zu einer Exkursion

zum Saatguthersteller Rieger-Hofmann in Blaufelden-Raboldshausen ein

Der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald lud vergangene Woche, am Mittwoch, den 1. Juni, interessierte Personen zu einer Exkursion zum Saatguthersteller Rieger-Hofmann nach Blaufelden-Rapoldshausen ein.

Bei schönstem Sommerwetter führte Geschäftsführer Ernst Rieger die Teilnehmenden über das Betriebsgelände und die bunten Wildblumenwiesen, auf denen das Saatgut vermehrt wird. Dabei erzählte er von den Anfängen der Saatgutproduktion, die abwechslungsreichen Arbeitsabläufe, die Vielfalt der Arten und ihr Zusammenwirken in Pflanzengesellschaften von Wiesen und Säumen sowie die Eigenheiten vieler Wildpflanzenarten und worauf bei ihrer Vermehrung zu achten ist.

Angefangen in den 1980er Jahren haben sich Familie Rieger und Familie Hofmann mittlerweile zu einem der größten Produzenten für heimisches Saatgut entwickelt. Auf 2000 Flächen und durch etwa 70 Partnerbetrieben werden in ganz Deutschland heimische Wildblumensamen vermehrt.

„Mit der Exkursion wollen wir ein Bewusstsein schaffen für die Wichtigkeit der Verwendung heimischen Saatguts“, so Franziska Hornung, Projektmanagerin beim Naturpark. „Viele exotische Blühpflanzen sehen zwar wunderschön aus, unsere Insekten können mit ihnen aber meistens nichts anfangen. So haben sich beispielsweise viele Wildbienen auf ganz bestimmte Pflanzenarten spezialisiert, das heißt sie sammeln nur an wenigen oder sogar nur an einer einzigen Pflanzenart Pollen und Nektar. Dies ist mitunter der Grund für den drastischen Rückgang vieler Wildbienenarten, da sie immer weniger Nahrungspflanzen in unserer Landschaft finden.“ Das Projekt „Blühender Naturpark“ steuert dem entgegen: In den teilnehmen Naturparkgemeinden werden seit 2017 Wildblumenwiesen mit dem heimischen Saatgut von Rieger-Hofmann geschaffen. „Mit dem Projekt möchten wir dem voranschreitenden Insektensterben ein Stück entgegenwirken“, erklärt Franziska Hornung. Bereits über die Hälfte aller Gemeinden im Naturpark beteiligen sich mittlerweile daran. In diesem Jahr wird das Projekt auf Unternehmensflächen ausgeweitet: Sieben Pilotunternehmen haben sich zum Projekt angemeldet und möchten damit die Artenvielfalt in unserer Region erhöhen und lebensnotwendige Lebensräume für Insekten, aber auch für viele Vogelarten und Kleintiere schaffen.

Den spektakulären Abschluss der Exkursion bildete ein Besuch des „Blütenherz“, ein gemeinsames Projekt mit der Stiftung KinderHerz: Auf 10 Hektar erblühen Millionen Mohn- und Kornblumen in Form eines riesigen Herzen auf einer Wiese des Saatgutherstellers. Dieses ist sogar aus 420 Kilometern Höhe zu sehen und wird von einer Astronautin der Internationalen Raumstation ISS fotografiert. Damit wird auf die vielen herzkranken Kinder aufmerksam gemacht, ein Bewusstsein in der Öffentlichkeit geschaffen, Wissen vermittelt und sensibilisiert für eine große Gruppe Betroffener. „Gerne unterstützen wir dieses Projekt um die Anliegen der Kinderherzen mit unserem Blütenherz sichtbar zu machen“, so der Saatguthersteller.

Dieses Projekt wurde gefördert durch den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg und der Lotterie Glücksspirale.

Exkursion Rieger Hofmann NSFW 2022

Exkursion Rieger Hofmann NSFW 2022

Weitere Informationen:

Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald e. V.

Naturparkzentrum, Marktplatz 8, 71540 Murrhardt

Tel. 07192 213-887

Franziska.hornung@naturpark-sfw.de

www.naturpark-sfw.de

^
Redakteur / Urheber
Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald e.V.