Stadtnachricht

Die VVS-App soll noch besser werden

Nutzerbefragung zur App „VVS Mobil“ – Einschätzungen der Fahrgäste fließen in Weiterentwicklung ein

Ein großer Mehrwert der App sind die Echtzeitauskunft und der der Benachrichtigungsservice. Mit dem Benachrichtigungsservice erhalten rund 50.000 Fahrgäste Informationen über ihre Linien, die sie per Abo überwachen können. Gibt es auf dem Weg eine Baustelle und ändert sich deswegen etwas in der Verbindung? Fällt mein Bus wegen eines Streiks oder etwas anderem aus? Sind Bus und Bahn pünktlich unterwegs? Der VVS hält seine Fahrgäste über die App im Vorfeld und tagesaktuell auf dem Laufenden. Deshalb ist es dem Verbund auch wichtig, was die Fahrgäste von der App halten. „Unsere Fahrgäste sind die Nutzer der App. Sie sollen Gelegenheit bekommen, uns ihre Wünsche und Anforderungen an eine zeitgemäße Fahrgastinformation mitzuteilen“, sagt Volker Torlach, Leiter der Abteilung Fahrgastinformation,. Ihm ist es auch wichtig, dass nicht nur Techniker zu Wort kommen. „Der VVS hat in der Vergangenheit immer wieder Workshops oder Barcamps mit Fahrgästen durchgeführt, um seine Informationsmedien zu verbessern. Diese Tradition soll fortgesetzt werden.“

Unter www.vvs.de/app-studie sind alle Nutzer aufgerufen, bis kommenden Sonntag, 3. Juli, ihre Beurteilung abzugeben. Auch der umfangreiche Kartenservice zur räumlichen Orientierung wie die interaktiven Karten, Haltestellenkarten oder der Liniennetzplan sind bei der Nutzerumfrage Thema.

Unterstützt wird der VVS bei der Onlinebefragung vom Institut für Ubiquitäre Mobilitätssysteme (IUMS) an der Hochschule Karlsruhe. Die Teilnahme dauert ungefähr fünf Minuten. Wer sich beteiligt, hat die Chance auf ein Fairphone 4 sowie weitere Sachpreise, die verlost werden.

Gesucht: Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Testgruppe

Wer sich bei der Weiterentwicklung er App „VVS Mobil“ intensiver einbringen will, kann sich für eine der Testgruppen bewerben. Der VVS diskutiert mit Experten und ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmern wichtige Aspekte der App. Interessierte sollten sich etwa 2 Stunden Zeit nehmen und erhalten eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro. Interessierte können sich unter www.vvs.de/app-studie/recruiting bewerben.

Was kann die App „VVS Mobil“?

  • Tür-zu-Tür Verbindungsauskünfte in Echtzeit und mit Störungsinfos und umfangreicher Einstellungsmöglichkeiten (Verkehrsmittel, Fahrradmitnahme, Fußwege, Steigungen u.v.m.)
  • Preis- und Tarifinformationen für alle Fahrten
  • Handyticket (inkl. 9-Euro-Ticket) - auch als Anschlussticket
  • barrierefreie Verbindungssuche mit barrierefreien Haltestellenkarten
  • interaktive Live Karte mit akteullen Fahrzeugpositionen und Fahrtverläufen sowie aktuell verfügbaren Bike- und Carsharing-Angeboten
  • Abfahrts- bzw. Ankunftstafeln inkl. Möglichkeit, Echtzeitabfahrten bzw. -ankünfte mehrerer Haltestellen sowie verfügbare Car- und Bikesharing-Angebote in der Umgebung gleichzeitig anzuzeigen
  • Individuell konfigurierbarer Benachrichtigungsservice mit Push für Störungen
  • Online Buchung für Ruftaxiverbindungen
  • VVS Ticker für Benachrichtigung und schnelle Anzeige von Verspätungen und Fahrtausfällen für individuell konfigurerbare Strecken und Zeiträume
  • "Kunden informieren Kunden" über Störungen
  • Ortungsfuknktion
  • Interaktive Karten für Start/Zieleingabe sowie zur Darstellung von Fußwegen
  • Informationen über P+R Anlagen in der Region mit Live-Belegungsdaten für ausgewählte Anlagen
  • VVS-News - alle aktuellen Infos auf einen Blick

    

     

^
Redakteur / Urheber
Verkehrs- und Tarifverband Stuttgart GmbH