Murrhardt Wasserfall (c) Mende
Der Datensatz konnte nicht gefunden werden

Große Platte

Von der Landesstrasse L1149 (Fornsbach in Richtung Kirchenkirnberg) biegen wir in Oberneustetten zum Mutzenhof und dann die Treibsee-Strasse ab. Auf unserem Weg kommen wir zunächst am Treibsee mit der Treibsee-Hütte mit Grillplatz vorbei, wo sich eine Rast lohnt.

Die Große Platte 0 Wenige hundert Meter weiter, durch einen mit Keuperklingen durchfurchten Wald, erreichen wir die Große Platte: Im Jahr 1889 stieß man beim Bau des Treibsee-Sträßchens auf diese gewaltige, etwa 300 Zentner schwere Platte, ein Felsstück einer Sandstein-Ablagerung des Küstenmeeresbodens des damaligen älteren Jura-Meeres. Diese Platte besteht aus feinkörnigem, durch Kalk hart gebundenem Angulaten-Sandstein, der vor etwa 150 Millionen Jahren entstand.

Die Platte stammt von einer Art Erdrutsch vor rund 10000 Jahren. Sie ist in der Schuttmasse mitgerissen worden und mindestens 350 Meter weit nach unten fast bis zum Treibsee gerutscht.

Auf der Unterseite der Platte sind Spuren von krebsartigen, ausgestorbenen Tieren erkennbar, die im Sediment lebten, als die Platte der Grund eines Meeres war. Solche Tiere gab es auch in der Schicht darüber. Sie haben U-förmige Gänge und Röhren gebaut. Die Erosion hat die weiter oben liegenden Schichten abgetragen und nur die tiefsten Stellen sind erhalten geblieben. Das sind die jetzt noch sichtbaren Spuren.

Früher glaubte man, auf der Platte Tierfährten entdecken zu können.

Wem nun nach einer Einkehr-Möglichkeit zumute ist, der folgt dem Waldweg bis zur nächsten Kreuzung, biegt dort links ab und kommt zum Ortsverbindungsweg Mettelbach - Kaisersbach. Nach links sind es nach Kaisersbach noch etwa zwei Kilometer durch Wald und Wiesen.

Hinweis

  • Eine andere Möglichkeit, von Süden (oben) her zur Großen Platte zu gelangen, ist vom Wanderparkplatz Rotenbühl bei Kaisersbach-Mönchhof aus.