Wandergruppe (c) Fotolia

Infos zur Strecke

  • Streckenlänge: 10 km
  • Gutes Schuhwerk unbedingt erforderlich.

Wanderroute 1: Zu den rauschenden Hörschbachwasserfällen

Achtung Verkehrsschild
Hinweise zum Besuch der Hörschbachwasserfälle
An den Hörschbachwasserfällen steht nur ein begrenztes Angebot an Parkplätzen zur Verfügung. Besucher werden gebeten, nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen zu parken. Entlang der Zufahrtstraße besteht Parkverbot, das durch Polizei und Ordnungsamt überwacht wird. Rettungswege und Forstwege müssen zu jeder Zeit freigehalten werden. Besucher werden gebeten, ausschließlich die Zugänge zu den Wasserfällen über die Forstwege zu benutzen und nicht den Weg durch die Schlucht zu nehmen. (Stand 26.05.2020)


Zu den Hörschbachwassefällen und am Hang der Hörschbachschlucht entlang führt diese zehn Kilometer lange Wanderung. Der Weg ist nur mit gutem Schuhwerk begehbar. Für Kinderwagen oder Rollstuhl ist der Weg nicht geeignet. Insbesondere der Abschnitt beim vorderen Wasserfall ist anspruchsvoll. Am Ende dieser gut dreistündigen Wanderung bietet Murrhardt zahlreiche Gasthöfe und kulturelle Höhepunkte.

Ein Startpunkt ist mitten in Murrhardt, beim Naturparkzentrum am Marktplatz, das übrigens auch einen Besuch lohnt. Vorbei am Friedhof mit der Walterichskirche geht es auf dem Rems-Murr-Wanderweg mit schönem Blick auf Murrhardt den Hang hinauf in Richtung Waltersberg. Die Route führt weiter - immer noch auf dem Rems-Murr-Wanderweg - steil hinab ins Hörschbachtal. Dort erreicht man den fünf Meter hohen hufeisenförmigen Vorderen Wasserfall.

Unweit des Wasserfalls befindet sich an der Straße zum Trailhof ein Wanderparkplatz, der sich als alternativer Startpunkt in die Wandertour anbietet. Etwas oberhalb des Parkplatzes am Brünnelesweg befindet sich ein neu eingerichteter Grillplatz. Nach dem Vorderen Wasserfall geht es gleich wieder bergauf und gut 2 km oberhalb der Schlucht auf dem Forstweg "Wasserfallstraße" zum Hinteren Wasserfall. Dieser fällt als Kaskade insgesamt zwölf Meter in die Tiefe. Am oberen Ende dieses Wasserfalls befindet sich ein Staubecken, das mit einer kleinen Klappe entleert werden kann, um auch bei Niedrigwasser kurzfristig einen beeindruckenden Wasserfall beobachten zu können. Die urwüchsige Hörschbachschlucht ist als Naturdenkmal und Naturschutzgebiet ausgewiesen. Sie ist der Lebensraum zahlreicher wildlebender Tiere und Pflanzen. Dort besonders geschützt sind das Grüne Koboldmoos und der Steinkrebs. Ein in der Schlucht vorhandener Pfad ist durch zahlreiche Erdrutsche und Felsabgänge an vielen Stellen nicht mehr vorhanden. Zugleich erlaubt der Status Naturschutzgebiet in der Schlucht nur sehr eingeschränkt Sicherungsmaßnahmen. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, die Schlucht zu umgehen und nur die ausgewiesenen Wanderstrecken zwischen dem Vorderen und Hinteren Wasserfall zu nehmen.

Über die Hörschhofer Sägemühle (Hinweis: Die ehemalige Gaststätte Wasserfall auf Gebiet der Gemeinde Althütte ist dauerhaft geschlossen.) geht es am Hoblersberg vorbei durch die Franzenklinge (Naturpfad dem Bach entlang) wieder ins Tal nach Murrhardt.
 
Nach der Wanderung gibt es in Murrhardt Einiges zu entdecken: die spätromanische Walterichskapelle, die Walterichskirche oder die malerischen Gebäude im historischen Stadtkern. Murrhardt hat einige beachtliche Maler hervorgebracht, die in der städtischen Kunstsammlung präsentiert werden. Wer sich für die mitteleuropäische Tierwelt oder die Regional-, Orts- und Klostergeschichte von Murrhardt interessiert, kann dem Carl- Schweizer-
Museum einen Besuch abstatten. Geöffnet ist es von Karfreitag bis Allerheiligen.


  • Stadt Murrhardt
  • Rathaus - Marktplatz 10
  • 71540 Murrhardt
  • Telefon 07192 213-0
  • info@murrhardt.de